In der fast 60jährigen Unternehmensgeschichte von Erdtmanns gab es viele Milestones, die den unterschiedlichen Marktanforderungen ebenso wie der kontinuierlich steigenden Nachfrage Rechnung getragen haben. In dem nachfolgenden Zeitstrahl sehen sie einige wichtige Veränderungen im Unternehmen, die den Erfolg der Marke Erdtmann ausmachen:

1960

Beginn der Produktion von Meisenkerzen mit 3 Angestellten in Bullendorf an der Elbe

1962

Karl-Heinz und Elisabeth Erdtmann entwickeln ihren ersten Meisenknödel

1972

Eine neue Produktionshalle schafft neue Kapazitäten

1974

Der Meisenknödel kommt gut an, auch international: Die Fertigung für einen schwedischen Kunden beginnt

1979

Der Familienbetrieb wird erweitert: In Lauenburg / Elbe entsteht ein weiterer Produktionsstandort. Karl-Heinz Erdtmann als Geschäftsführer und seine Söhne Christoph und Franz arbeiten intensiv an der Produktion für Wildvogelfutter

1982

Das Produkt-Portfolio erweitert sich schnell. Mit 70 Mitarbeitern liefert man jetzt auch bereits nach Holland, Belgien und Norwegen.

1987

Durch den Bau einer Siloanlage können die Rohstoffe qualitativ weiter verbessert werden

1988

Karl-Heinz Erdtmann überschreibt seinen beiden Söhnen Christoph und Franz Erdtmann die Produktionsstätte in Lauenburg. Fortan lautet die neue Firma Christoph & Franz Erdtmann OHG.

1993

Erweiterung der Siloanlage

1994

Erdtmanns Vogelfutter erhält ein neues Gesicht. Die Verpackungen mit dem Schneemann werden Erdtmanns Vogelfutter lange begleiten

1996

Bau eines neuen Bürogebäudes, die Datenübertragung per EDI beginnt

1998

Bau eines neuen Hochregalkühllagers, wo die vorgefertigten Produkte bei 8° gelagert werden können

2002

Achim Erdtmann, Sohn von Christoph Erdtmann, arbeitet nun auch mit im Unternehmen und beginnt im Bereich Logistik und Export

2004

Astrid Erdtmann, die Tochter von Christoph Erdtmann, beginnt im Bereich Sortimentsplanung, Buchhaltung, Verpackungen und Markenauftritt

2005

Ein neues frisches Produkt- & Corporate-Design garantiert den unverwechselbaren Auftritt des Unternehmens im Handel.

2007

Die Premiumreihe PLUS, die speziell für die Ganzjahresfütterung konzipiert wurde, startet erfolgreich Im Handel

2008

Ökologie und Umweltverträglichkeit steht für Erdtmanns ganz oben. Knödel ohne Netze sind jetzt auch im Sortiment.

2010

Kai Erdtmann, Sohn von Franz Erdtmann, arbeitet nun auch im Familienunternehmen. Er beginnt im Bereich der Instandhaltung und Neuanschaffung der Produktionsmaschinen

2011

Bau einer hocheffizienten Reinigungsanlage, die  die Produkte von Fremdbestandteilen befreit

2012

HACCP-Zertifizierung:  Die Aufgabe des HACCP-Konzeptes ist es, Gefahren, die mit dem Verarbeitungsprozess des Tierfutters zusammenhängen oder von fertigen Produkten ausgehen, zu betrachten und die Risiken abzuschätzen. Alles mit dem Ziel, das Futter hygienisch zu verarbeiten und beste Qualität der Produkte zu gewährleisten

2016

Das Starter-Set mit hochwertigem Futter, Buch , Poster und  Futterspendern spricht neue Kunden, oft auch junge Menschen an

2017

Die neue Standbeutel-Maschine wird aufgebaut und produziert hochwertige, verbrauchergerechte Verpackungen